Das Jahr des Tigers

Nach dem System der chinesischen Astrologie (die nicht auf Himmelskonstellationen basiert und insofern eigentlich keine Astrologie ist) befinden wir uns ja nun seit dem 14. Februar 2010 im Jahr des Tigers.

Der Legende nach lud Buddha „… einst alle Tiere zu einem Fest ein. Es kamen nur zwölf Tiere. Das erste Tier war die Ratte (Maus), ihr folgten der Büffel (das Rind), der Tiger, die Katze (Hase), der Drache, die Schlange, das Pferd, die Ziege (das Schaf), der Affe, der Hahn (das Huhn), der Hund und schließlich das Schwein. Jedes Tier bekam ein Jahr geschenkt und er benannte es nach ihm. So erhielt die Ratte das erste, der Büffel (das Rind) das zweite, der Tiger das dritte Jahr usw. und das Schwein schließlich das zwölfte; ganz in der Reihenfolge, in der sie gekommen waren. Alle erklärten sich damit einverstanden. So ist seitdem jedes Jahr von den Merkmalen eines der zwölf Tiere gekennzeichnet….“ (Paula Desol: Chinesische Horoskope, gebunden, 192 Seiten, Nr. 8242, Bertelsmann, Gütersloh, o. Jahresangabe, S. 7, gefunden bei Wikipedia).

Leider ist dieser im Aussehen unserer Hauskatze nicht so unähnliche Gattung mittlerweile vom Aussterben bedroht. Anfang des letzten Jahrhundert gab es um 100.000 in Freiheit lebende Exemplare – heute sind wir bei weniger als 3.200 Exemplaren!

Eine sehr schöne Diaschau zum Jahr des Tigers habe ich auf einer meiner Lieblingssites bei Treehugger (Baumumarmer?) gefunden.

Verwandte Artikel

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email


Kommentieren Sie mit Ihrem Facebook-Profil: